Call of Duty Modern Warfare 2

Sonntag, 18. Oktober 2009
Die Autoren dieses Blogs konnten es eigentlich kaum noch erwarten, bis Modern Warfare 2 rauskommen sollte, um sofort den Singleplayer durchzuspielen, danach den neuen Specops-Modus zu perfektionieren um daraufhin mit Clantag die Internetserver unsicher zu machen. Spiel war schon vorbestellt, man hätte es nur noch abholen und installieren müssen.

Aber wie es so kommen musste, kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Soweit ich das beurteilen kann war MW1 der Kracher im MP. Der SP war auch sehr gut, aber das das Spiel so erfolgreich wurde lag am MP.
Jetzt, mit dem Nachfolger soll alles anders werden. Steam wird zu Pflicht (gleich), Dedicated Server werden abgeschafft (moment noch) und alles wird auf einem IW.NET aufbauen (jetzt).

Kotzen könntsch. Steam ist mal komplett fürn Arsch, Dedicated Server von Clans halten das Spiel am laufen (BF2) und der Versuch hier ein dem Battle.NET ein gleichwertiges System für FPS zu etablieren - oder was auch immer die sich dabei gedacht haben - ist Blödsinn.

Leider gibt es ja ein paar unbelehrbare, die Steam immernoch für das Meisterwerk von Valve halten.
  1. "Da kann man mit chatten." - Du kannst auch mit 1ct Paypal-Überweisungsbetreffen chatten.
  2. "Updated automatisch." - Wie oft hat sich in letzter Zeit herausgestellt, das Patches Sachen verschlimmbessern? Da nehme ich doch lieber die "Arbeit" auf mich, den Patch manuell zu einem von mir bestimmten Zeitpunkt runterzuladen und zu installieren.
  3. "tolle Freundeslisten" - Glückwunsch, gibt es für 1000 Freunde nen Archievement?
  4. "InGame Browser" - Wer zum Henker surft denn InGame
Wir sprechen uns wieder, wenn euer Spiel nicht mehr starten wird, weil ihr dann doch die 10€ für eine weitere Urbanmap nicht bezahlen wollt...

Frag mich was die an Steam finden, vor allem mit solchen Aussagen:
"Steam ist ne gute Sache weiss nicht wie man in Zeiten von DRM und Securom und den ganzen Spässen über ein praktisches Portal wie Steam jammern kann, ich persönlich find das sehr benutzerfreundlich..."

"Ka ich hatte nie ein Problem mit Steam und benutze es mehr oder weniger seit Release... immerhin muss man die Games nicht mehr manuell updaten und das ist schonmal sehr gut. Ausserdem gibts manchmal Schnäppchen übern Steam Shop...und der beste Raubkopiererschutz ist es auch weil man Steam für Multiplayer zwingend braucht...und die praktische Freundesliste und den Ingame Browser...eigentlich alles nette Spielereien."

"äh jo, steam ist der beste dienst seit langem. das sollte außer frage stehen. und als raubkopierschutz wie du schon sagtest sehr gut.
also sehr gute entscheidung. in zukunft wird hoffentlich eh alles über steam und co laufen."

"Ich persönlich finde Steam in ordnung - auch wenn ich die Spiele nicht weiter verkaufen kann. Ich kaufe da eben auch keine teuren Spiele."
(alle von Kommentaren der o.g. News)

Deppen.

Und was noch garnicht erwähnt wurde: es wird dann ja wohl auch keine Mods geben, geschweige denn Maps... wunderbar.

Immerhin habe ich jetzt 30€ gespart und habe so auch mehr Zeit für die Uni, die jetzt ab Montag wieder mit voller Härte zuschlägt, der andere Idiot beschwert sich über 3-4 Vorlesungen pro Semester, ich freu mich wenn die Anzahl einstellig ist.

2 Kommentare:

Madse hat gesagt…

Steam macht jedes gute Spiel kaputt. Klar, Kopierschutz. Aber sonst? Autoupdate? Muellt nur die Platte zu. Chatten? Toll, ein weiterer Client mit der gleichen Kontaktliste wie ICQ, Xfire, etc. InGameBrowser? WTF? Wie du schon schreibst: wer surft denn InGame?

PropheT hat gesagt…

Steam ist Teufelszeug und hat auf meinem Rechner absolut nichts verloren.
Bedenklich, dass immer mehr Spiele extra Software installieren (i'm looking at you, Windows Live!).