Ha!

Montag, 30. November 2009
Auf der verzweifelten Suche nach neuem Inhalt - zum Selberfabrizieren reicht die Zeit im Moment eher weniger, und der andere Idiot mault immer rum wenn man ihm den virtuellen Zeigefinger in die ebenso virtuellen Rippen sticht - kommt mir erfreulicherweise er hier zur Hilfe. Getreu der mitgelieferten Anleitung:
Dies hier ist ein Ketten BlogPost! -inspired by Facebook-
Die Regeln :
*Schnapp dir das nächstliegende Buch. Jetzt.
* Schlag Seite 56 auf
* Suche den 5. Satz und dann schreib die nächsten 5 Sätze als Post
* schreibe die Regeln als Kommentar dazu
* Such nicht nach deinem Lieblingsbuch, dem coolsten oder geistreichsten Buch.
Nimm das NÄCHSTLIEGENDSTE.
folgen also nun der sechste bis zehnte Satz auf Seite 56 der dritten Edition von The Riverside Chaucer, den gesammelten Werken des namensgebenden Dichters. Der Auszug ist aus den Canterbury Tales, relativ am Anfang. Ist halt auf Mittelenglisch.
Hir brighte heer was kembd, untressed al;
A coroune of a grene ook cerial
Upon hir heed was set ful fair and meete.
Two fyres on the auter gan she beete,
And dide hir thynges, as men may biholde
In Stace of Thebes and thise bookes olde.
What kyndled was the fyr, with pitous cheere
Unto Dyane she spak as ye may heere:
"O chaste goddesse of the wodes grene,
To whom both hevene and erthe and see is sene,
Queene of the regne of Pluto derk and lowe,
Goddesse of maydens, that myn herte hast knowe
Ful many a yeer, and woost what I desire,
As keepe me fro thy vengeaunce and thyn ire,
That Attheon aboughte cruelly.
Chaste goddesse, wel wostow that I
Desire to ben a mayden al my lyf,
Ne nevere wol I be no love ne wyf. [...]"
Keine Sorge, nächste Woche gibts dann wieder Haikus.

1 Kommentare:

PropheT hat gesagt…

Auch ja, Heikos!