Sinnlos - Aber Teuer, Auch

Mittwoch, 13. August 2008
Hardwaretechnisch verhindert trifft es ganz gut. Ich war mit dem anderen Idioten im Gulf von Oman unterwegs, als mein Rechner sich spontan entschied die Arbeit einzustellen, das Bild einfror, lusige pinke Quadrate am oberen Bildschirmrand darstellte, und die Verbindung zu besagtem anderen Idioten kappte - zumindest in meine Richtung, er konnte mich wohl noch hören. Man ist ja nun kein PC-Erstbenutzer mehr, Neustart, Problem gelöst. Denkste.
Ein, zwei Stunden lief es wieder ohne Murren, dann selbes Szenario wie zuvor: Idiot, Oman, eingefrorenes Bild. Diesmal aber ohne Bildfehler.
Der nächste Neustart förderte dann jedoch einen Bootfehler zu Tage, mit der hübschen Meldung dass die Bootfestplatte nicht gefunden worden sei - aus dem BIOS war sie natürlich auch verschwunden. Das habe ich gleich mal inspiziert, beim Abziehen der Kabel kam mir dann sogleich das S-ATA Kabel widerstandslos entgegen. Da hatte sich doch glatt das Plastik über den Kontakten an der Platte gelöst, und war im Kabel stecken geblieben. Daran wirds gelegen haben, denke ich mir, und rufe kurz darauf beim Support an. Der mir mitteilt dass mechanische Beschädigungen nicht von der Garantie gedeckt sind. Leuchtet ja auch ein, sonst müssten die andauernd neue Rechner verschicken wenn mal wieder jemand versucht hat seinen mit einem Hammer zu reparieren. Soll ja vorkommen. Der Typ vom Support hatte wohl am selben Tag auch eine Mail mit Bildern eines kaputten Gerätes bekommen, deren Größe im zweistelligen Megabytebereich lag...
Naja, kann man nichts machen, hab ich eben Pech gehabt. Glücklicherweise habe ich noch eine Festplatte, schnell Windows installiert, läuft wieder. Mann will ja aber auch dass alles gut läuft, also noch die aktuellsten Grafiktreiber installiert, obligatorischen Neustart gemacht, über horizontale Linien im gesamten Bild, niedrige Auflösung und 4 Bit Farbtiefe gewundert, erstmals fürchterbares geahnt. Aber, sagte meine uneinsichtige Stimme der Hoffnung, vielleicht verträgt sich das jungfräuliche Windows einfach nicht mit den aktuellsten Treibern. Schließlich hatte ich vorher auch Service Pack 2 installiert. Also alle wichtigen Daten gesichert, Platte neu partitioniert und formatiert, XP und alle Service Packs draufgeladen, aktuellste Treiber installiert - alles läuft wunderbar. Freude meinerseits.
Den restlichen Tag verbrachte ich dann damit, das System wieder einigermaßen brauchbar einzurichten, ein paar Spiele zu installieren, und selbige Spiele dann auch zu spielen. Wieder mit dem anderen Idioten in Skype verbunden, um ihn an der triumphalen Rettung meines Rechners teilhaben zu lassen.
Denkste.
Zuerst fielen mir (sehr) kurze, (sehr) seltene Grafikruckler auf. Die waren da aber bestimmt schon immer, hab ich nur nie gemerkt. Sonst lief auch alles, und sie störten nicht wirklich, wurde also schon nichts schlimmes sein. Dann: Eingefrorenes Bild, lustig pinke Quadrate oben, ich ahnte abermals fürchterbares. Allerdings blieb diesmal die Kommunikation mit dem anderen Idioten in beide Richtungen bestehen, und ich durfte mir noch eine gefühlte Stunde lang über seine gigantischen Fortschritte in der wundersamen Welt der Computerspiele berichten lassen, während ich, zu allen Göttern betend, vor meinem nicht reagierenden Rechner saß und voller Verzweiflung abwechselnd Affenkralle und Windowstaste bemühte - ohne Erfolg.
Als es dann auch noch Skype zu blöd wurde und meine Kopfhörer nur noch Rauschen übermittelten wusste ich, dass die Sache gelaufen war. Neustart, 640x480, 4 Bit, Linien quer durchs Bild.
Ich installierte noch einmal verzweifelt den Grafiktreiber im abgesicherten Modus neu, jedoch ohne Erfolg.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, Kopfrechnen kann ich seit der Grundschule nicht mehr richtig, Ersatz musste her. Mein Blick fiel natürlich schnell auf meinen alten Rechner, seit rund 18 Monaten außer Betrieb. Auf dem lief doch damals auch BF2 einigermaßen vernünftig, also immer her damit. Eine (winzig kleine) Festplatte war noch drin, samt Desktop voller Verknüpfungen die ins Leere zeigten, da die entsprechende Festplatte in den neuen Rechner gewandert war. Nun war sie wieder in der alten Heimat, ich räumte den Desktop kurz auf, und freute mich, dass ich zumindest noch ansatzweise Kontakt zum modernen Computerzeitalter hatte. Battlefield lief zwar aus irgendeinem Grund nicht einmal mehr auf den niedrigsten Einstellungen gut spielbar - früher lief es auf mittleren Details, mit der Zeit aber immer schlechter, vermutlich haben also immer aktuellere ATI-Treiber die Leistung der Grafikkarte immer weiter gedrosselt, schließlich hatte ich noch die allerneuesten installiert -, aber der Rechner ging, das war die Hauptsache.
Denkste.
Der Rechner lief noch den Rest des Tages einwandfrei, außer unsinnigen, vorher nie dagewesenen Problemen mit der Soundkarte (der hintere Audioausgang lieferte lächerlich leisen Ton, der vordere funktionierte normal) schien alles in Butter, und ich bereitete mich seelisch und moralisch auf eine Mail an den Support gleich am nächsten Morgen vor, um herauszufinden was die zu meiner Grafikkarte zu sagen hatten.
Am nächsten Morgen streikte der Rechner dann.
Auf Knopfdruck leuchtete das Lämpchen, der Prozessorlüfter begann sich fröhlich zu drehen, das war es aber auch schon. Kein Bild auf dem Monitor, kein Drehen der Festplatten, nichts.

Ersatz musste her.
Ich schreibe diesen meinen Post nun vom 8 Jahre alten Laptop meines Vaters, seinerzeit der erste mit Windows XP, entsprechend wenig Rechenleistung bleibt für alle anderen Programme übrig. Man kann ihn außerdem nur stoßweise benutzen, weil er sonst überhitzt (und dann gehen mir wirklich die Rechner aus), die Festplatte ist ohnehin zu klein um irgendwas vernünftiges darauf installieren zu können, und selbst wenn ich könnte, würde ich in diesen winzigen Bildschirm nicht länger schauen wollen als ich unbedingt müsste.

Wie dem auch sei. Der Support hat erfreulich schnell geantwortet, die Grafikkarte ist mittlerweile unterwegs in deren Werkstatt, und wenn innerhalb der nächsten Tage Ersatz eintrudelt werde ich die Firma in den höchsten Tönen loben. Wenn nicht, dann nicht.

Und die Moral von der Geschicht': Der Flo der mag kein S-ATA nicht.

4 Kommentare:

Lorenz hat gesagt…

Gestern hast du noch n Screen vom Problem versprochen.

Flo_the_G hat gesagt…

Das hätte den Beitrag ja noch länger gemacht.

Madse hat gesagt…

Wenn du schon ein die Scheisse steigst, dann auch gleich ins tiefste Fass wa? Ich wuerde warscheinlich eher sterben ( langsam und qualvoll ) bevor die Graka wiederkaeme... Mein Beileid xD

PropheT hat gesagt…

Iehgitt. Ekelige Angelegenheit.

(SATA ftw)